https://kleeberg-nachhaltigkeit.de/team/volker-blau/
https://kleeberg-nachhaltigkeit.de/en/team/lorenz-neu/
https://kleeberg-nachhaltigkeit.de/team/lorenz-neu-5/
https://kleeberg-nachhaltigkeit.de/team/lorenz-neu-4/
https://kleeberg-nachhaltigkeit.de/team/lorenz-neu-3/
https://kleeberg-nachhaltigkeit.de/team/lorenz-neu-2/
https://kleeberg-nachhaltigkeit.de/team/lorenz-neu/
https://kleeberg-nachhaltigkeit.de/en/team/sanja-mitrovic/
https://kleeberg-nachhaltigkeit.de/en/team/corinna-boecker/
https://kleeberg-nachhaltigkeit.de/en/team/christian-zwirner/
https://kleeberg-nachhaltigkeit.de/team/sanja-mitrovic/
https://kleeberg-nachhaltigkeit.de/team/christian-zwirner/
https://kleeberg-nachhaltigkeit.de/team/michael-vodermeier/
https://kleeberg-nachhaltigkeit.de/team/corinna-boecker/

News

Verabschiedung der ESRS in der Fassung vom 31.07.2023

EU-Parlament stimmt gegen eine Abschwächung der ESRS

Am 31.07.2023 wurden die European Sustainability Reporting Standards (ESRS) durch die Europäische Kommission als Delegierter Rechtsakt veröffentlicht. Nach mehr als zwei Monaten hat das Europäische Parlament am 18.10.2023 entschieden, die ESRS in dieser Fassung einzuführen. Ein Einspruchsantrag wurde mehrheitlich abgelehnt.

Die European Sustainability Reporting Standards (ESRS) sind Richtlinien und Regelungen für die Inhalte der Nachhaltigkeitsberichterstattung, entwickelt von der European Financial Reporting Advisory Group (EFRAG) und von der Europäischen Kommission genehmigt. Sie setzen einen neuen Standard für Unternehmen in der EU, ihre ökologischen und sozialen Auswirkungen auf die Umwelt und ihr Umfeld transparent zu machen.

Nach Verabschiedung der ESRS durch die EU-Kommission am 31.07.2023 begann ein mehrmonatiger Prüfzeitraum, in dem Widerspruch gegen die Standards möglich war, bevor der entsprechende Delegierte Rechtsakt endgültig vom Europäischen Parlament verabschiedet wurde. Vor diesem Hintergrund hat das EU-Parlament am 18.10.2023 über eine Resolution abgestimmt, mit der noch weitere Erleichterungen bzw. Vereinfachungen in die Standards hätten einfließen sollen. Die Mehrheit der Parlamentarier stimmte allerdings gegen eine solche Abschwächung der ESRS. Dies ermöglicht nun die endgültige Verabschiedung und Veröffentlichung der ESRS.

Nach den neuen EU-Vorschriften zur Regelung der Nachhaltigkeitsberichterstattung in der CSRD (Corporate Sustainability Reporting Directive) müssen erste Unternehmen bereits ab dem Geschäftsjahr 2024 ihre Berichterstattung im Einklang mit den ESRS erstellen und offenlegen. Dies betrifft diejenigen, die bereits jetzt nach den bisherigen Regelungen zur Erstellung einer nichtfinanziellen Berichterstattung verpflichtet waren (große, börsennotierte Unternehmen). Weitere folgen ab dem Geschäftsjahr 2025 (große, nicht börsennotierte Unternehmen). Maßgenblich hierfür sind die ESRS in der am 31.07.2023 veröffentlichten Fassung. Die Ablehnung des Antrags auf Abschwächung der umfangreichen ESRS durch eine Mehrheit im EU-Parlament unterstreicht die große Bedeutung von Nachhaltigkeitsaspekten für Unternehmen in der EU und fördert gleichzeitig die Transparenz der Berichterstattung.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Sustainability FAAS

Ressourceneffizienz und THG-Bilanzen mit ecocockpit

Mit dem kostenlosen Tool ecocockpit können Unternehmen seit rund zehn Jahren Treibhausgas-Bilanzen erstellen. Das Tool richtet sich primär an das produzierende Gewerbe, ist aber auch für Dienstleister und Einzelpersonen nutzbar. Ecocockpit hilft nicht nur bei der Erfüllung von Berichtspflichten, sondern zeigt auch Wege zur Emissionsreduktion und Ressourceneffizienz auf. Mit...
Audit Advisory Sustainability

Änderungen zu IFRS 9 und IFRS 7 vom IASB veröffentlicht

Bereits im März 2023 hatte das IASB mit ED/2023/2 punktuelle Nachbesserungen an IFRS 9 und IFRS 7 vorgeschlagen. Diese betreffen die Ausbuchung von elektronisch übertragenen finanziellen Verbindlichkeiten, die Anwendung des Zahlungsstromkriteriums bei der Kategorisierung von Finanzinstrumenten in verschiedenen Konstellationen sowie zusätzliche Angabepflichten in IFRS 7. Die finalen Regelungen wurden nun Ende Mai 2024 vom...
Sustainability FAAS

EU führt CBAM zur Bekämpfung von Carbon Leakage ein

Die EU hat den Carbon Border Adjustment Mechanism (kurz: CBAM; deutsch: CO₂-Grenzausgleichssystem) eingeführt, um die Verlagerung von THG-Emissionen zu verhindern und den CO₂-Ausstoß in der Herstellung importierter Waren zu bepreisen. Der CBAM soll sicherstellen, dass für THG-Emissionen bestimmter importierter Güter derselbe Kohlenstoffpreis gezahlt wird wie im EU-Emissionshandelssystem (EU-ETS), und...
Advisory Sustainability

EU-Parlament stimmt der Corporate Sustainability Due Diligence Directive (CSDDD) zu

Nach monatelangem Ringen und vielen Modifikationen sowie der Annahme im EU-Rat am 15.03.2024 hat am 24.04.2024 nun auch das EU-Parlament für das sogenannte EU-Lieferkettengesetz – die Corporate Sustainability Due Diligence Directive (CSDDD) – gestimmt. Die Zustimmung der EU-Staaten gilt nun noch als Formsache. Immer wieder war die Corporate Sustainability...